Portfolioentwicklung ist wie Surfen auf Maui

Managed Service-Produktportfolio

Portfolioentwicklung ist wie Surfen auf Maui

Welche spannenden Lösungen noch nicht zum Portfolio der meisten Managed Service Provider gehören und wie sich der amerikanische Markt vom deutschen MSP Bereich unterscheidet, beschreibt Max Pfister im Gespräch mit Olaf Kaiser.

 

Clients und Server proaktiv zu betreuen, wie auch Themen wie Backup gehören für Max Pfister zu den Diensten, die heute nahezu alle im Systemhausmarkt anbieten.

Max Pfister, Geschäftsführer niteflite networxx GmbH

Darüber hinaus gibt es auch neuere Services, die man für mittelständische Kunden integrieren kann. Hierzu gehören unter anderem Darknet Monitoring, um Identitätsdiebstahl zu verhindern, Managed Compliance und ein aktives Schwachstellenmanagement.

Eine große Herausforderung sieht Max im Zusammenführen der einzelnen Tools um zukünftig noch mehr zu automatisieren. Ein funktionsfähiger Hub, über den die Dienste miteinander sprechen, ist für ihn – zu seinem großen Bedauern – in weiter Ferne. Zumal mittelständische Systemhäuser nur schwer in der Lage sein werden, eine solche Lösung selbst zu entwickeln.

 

 

Gemeinsam schauten wir dann auch „über den Teich“, da Max viel in den USA gewesen ist und einen guten Einblick in den dortigen Markt erhalten hat.

Es scheint noch einen Abstand von mindestens 2 Jahren in der Reife der Managed Service Provider und vor allen Dingen der Kunden zu geben. Dort wird der MSP gerne gewechselt, wenn jemand anderes das scheinbar Gleiche günstiger anbietet. Es wird einfach auf allen Seiten schnell mehr ausprobiert. Und es läuft dort im Markt eine stärkere Konsolidierungswelle der Systemhäuser als bei und es gibt demzufolge mehr M&A Transaktionen.

Apropos Welle …

Zum Schluss beschreibt Max, dass für ihn der richtige Zeitpunkt für das Einführen neuer Managed Services wie der perfekte Ritt auf der Welle ist. Man sollte nicht zu früh und auch nicht zu spät sein und möglichst nah am Scheitelpunkt der Welle agieren. Wir müssen also mit einem neuen Tool nicht der Erste im regionalen Markt sein, um danach bestenfalls einen Trend mitzunutzen.

Hört die ganze Folge über den Link oben auf dieser Seite oder in Eurer Podcast App.

 


 

Olaf Kaiser, Systemhaus-Coach

Olaf Kaiser berät und coacht Systemhaus-Chefs seit vielen Jahren mit Leidenschaft und Expertise. Als langjähriger Geschäftsführer von IT-Unternehmen, Gesellschafter der Unternehmensberatung UBEGA, KeyNote Speaker und Podcaster teilt er seine Meinung zur wachstumsorientierten Entwicklung von Systemhäusern und deren Erfolgsfaktoren.

Olaf Kaiser auf XING

Olaf Kaiser auf LinkedIn

Olaf Kaiser bei UBEGA

 


 

Bildquellen:
www.pixabay.com, www.nnxx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.